• Nina backt's

Schoko-Traum in Kipferlform


Da müssen doch glatt vier Jahrzehnte ins Land ziehen, dass sich die Mädelsrunde zum Damenwochenende auftut. Und drei weitere müssen wohl folgen, dass aus dem geplanten Wochenende wirklich ein mehrtägiger Aufenthalt wird und nicht ein Tagesausflug mit Rückankunft noch vor Mitternacht. Shame on us, girls! Müssen wir wirklich bis zur Pension warten, damit wir uns das holen können, was uns zusteht, nämlich Ruhe und Frieden und ein bissl Party zwischendurch? Tja, an den guten Vorsätzen scheiterte es nicht, Arbeitspensum und Grippeviren haben uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber dennoch: schön war's! Und zu Hause angekommen, habe ich mich glatt gefühlt, als wäre ich in einen Jungbrunnen gefallen. Was so ein Damentag nicht bringt! Bitte her damit, reichlich und nicht erst in der Pension wieder! Und für die Atempause im üblichen Wochenchaos schmier ich mir wieder Schoko auf die Seele ... hab sie aber gut eingepackt, Vorbild in der Fastenzeit ist ja keine leichte Aufgabe ;-)

Zutaten Teig:


150 g Weizenmehl 700

50 g Dinkelvollmehl

100 g Weizenvollmehl

100 g weiche Butter

30 g Zucker

3 g frische Germ

1 Prise Salz

150 g Milch


Zutaten Fülle:

12 EL bio bzw. palmölfreie Nougatcreme

Für den Teig alle Zutaten 5 Minuten langsam und weitere 5 Minuten etwas schneller zu einem kompakten Germteig, der sich völlig vom Schüsselrand löst, auskneten lassen. Im Kühlschrank unter Plastikhaube mind. 12 Stunden oder länger bis zur Verwendung rasten lassen. Dann herausnehmen, ca. 3 mm dick zum Kreis ausrollen, in 12 Dreiecke teilen, auf der breiten Seite einen dicken Kleks Nougatcreme platzieren und zum Spitz hin aufrollen. Aufs mit Backpapier ausgelegte Blech setzen, mit Dotter abstreichen und bei Raumtemperatur ca. 2 Stunden gehen lassen, bis sich die Hörnchen fast verdoppeln. Anschließend ein zweites Mal mit Dotter abstreichen, ins noch kalte Rohr stellen und ca. 20 Minuten bei 180 °C backen. Mit Staubzucker bestreuen oder auch nicht und aufschmausen.


PS: Die Hörnchen kommen Dank der langen Gare mit extrem wenig Germ aus ... nur 1%, das aber bei einem recht hohen Butteranteil (33%! ... Berechnung erfolgt immer auf die Mehlmenge bzw. verwendete Getreideerzeugnisse). Vergleichbare Rezepte ohne lange Gare finden sich mit 6% Germ und aufwärts ... diese schmecken dann entsprechend germlastig und sind nicht so gut verträglich. Es zahlt sich also aus den Teig einfach am Tag zuvor zuzubereiten und einfach im Kühlschrank zu lassen. Zeitlich ist man dann ebenso flexibel.


0 Ansichten
  • Schwarz Pinterest Icon
  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon

© 2018 ninabackt's.at | Impressum | AGB | Datenschutz