• Nina backt's

Es weihnachtet! - Goldbaguette

Drei Kinder, drei Adventskalender ... Frieden, der Plan - nicht aufgegangen, die Realität. Szene am Frühstückstisch: "Glotz meinen Adventskalender nicht an"! ... Unfassbar, was sich das Sandwichkind erlaubt, glotzt glatt in Richtung Erstgeborener ... Unfassbar, was Mutter um 6:45 schon aushalten muss. Szenen, einer schlechten 1000 Serien-Soap, gibt's bei uns tatsächlich täglich. Und hoffend, dass irgendwann mal jemand "Klappe, die nächste" schreit, wirft die Letztgeborene zum passenden Moment dann noch ein "Halt die Klappe, Erstgeborene!" Unfassbar, wo hat sie das nur her?! Na wahrscheinlich von Nummer 1 oder Nummer 2 ... oder ist Mutter vielleicht mal sowas durch die Lippen gerutscht?! Bin teilgeständig, weiß zwar von nichts mehr, aber manchmal ist mir schwer nach "Klappe, Klappe, Klappe zu!!!!" Weil "Klappe zu!" aber sowieso nicht klappt, ziehe ich meinen Joker - wer kommt und hilft backen? Ui, alle Drei! Ok, dann braucht's ein Brot mit etwas Vorarbeit, auf alle Drei gut aufgeteilt ... und da wir am Heiligabend zum Fondue ohnehin noch Beilagen brauchen, werden's Baguette.

Soviel sei verraten, der Aufwand lohnt sich! Es kracht, dass man meint, die Christbaumkugeln hätten sich, des Weihnachtsstresses überdrüssig, vom Baum geworfen, dabei hat nur der Sandwich einmal ordentlich abgebissen ... und, was ist das? Endlich! Sandwich ist seinen Wackelzahn los, der steckt jetzt im Baguette :-) Weihnachtsabend also nicht nur Zeit fürs Christkind, nein auch für die Zahnfee, halleluja!


Untenstehendes Rezept reicht für 9-10 Baguettestangen ... einfrieren oder Menge einfach halbieren

Vorteig

405 g französisches Weizenmehl T65, das vor allem für Baguettes verwendet wird

405 g Wasser

1/2 g frische Hefe, entsoricht ca. 5 Reiskörnergrößen

... alle Zutaten mischen und bei Raumtemperatur ca. 24h reifen lassen


Autolyseteig

Vorteig

590 g französisches Weizenmehl T65

280 g Weizenmehl Type 700

450 g Wasser

... Vorteig und die restlichen Zutaten 5 Minuten am ersten Gang kneten, dann 1/2 Stunde rasten lassen


Hauptteig

Autolyseteig

9 g Frischhefe

27 g Salz

Alle Zutaten maschinell auf zweiter Stufe kneten. Den Teig eine Stunde bei Raumtemperatur anspringen lassen, halbstündig dehnen und falten und dann unter Plastikhaube abgedeckt weitere 1 1/2 Tage - 30-40 Stunden - im Kühlschrank lagern.

Am Backtag den Teig vorsichtig aus der Wanne herausfallen lassen, 9-10 Teiglinge abstechen, diese zu Zylinder (siehe Dinkelbaguette) vorformen und 30 Minuten im Bäckerleinen ruhen lassen. Danach zu Baguettes formen und nochmals 1 Stunde im Leinen reifen lassen.

Mit Mehl abstauben, verschiedenartig einschneiden und bei 250°C ca. 20 Minuten mit Dampf backen.





0 Ansichten
  • Schwarz Pinterest Icon
  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon

© 2018 ninabackt's.at | Impressum | AGB | Datenschutz